Armer Konrad – Hörspiel heute 18.20h SWR2

18. Okt 2015

Unbenannt  (esk) Das Thema „Armer Konrad“ (siehe meinen Beitrag vom 23.5.) geht natürlich auch am Hörfunk nicht vorbei: für Kurzentschlossene sei daher auf das heutige Hörspiel „Der arme Konrad“ hingewiesen. Es basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück von Friedrich Wolf, in der Hörspielbearbeitung von Peter Goslicki, Regie Hans-Peter Minetti. Darin geht es zunächst um den Versuch einer Gruppe von Bauern, Herzog Ulrich von ihrer, der Bauern Not zu klagen. Der Herzog weist sie ab, woraufhin sie das Tübinger Schloss einnehmen. Der Herzog unterschreibt schließlich ihre Forderungen im Tübinger Vertrag (dazu gibt es übrigens auch eine Ausstellung und ein voluminöses Buch). Aber der Herzog bricht sein Wort, der Aufstand scheitert … Hörenswert allein schon wegen seiner Entstehungsgeschichte!

Sowohl Theaterstück als auch Hörspiel halten sich aber nicht an die historische Fakten. Der Regisseur, Sohn des Schauspielers Bernhard Minetti, hat dieses Hörspiel 1973 für den Rundfunk der DDR inszeniert. Die Besetzung liest sich wie ein Who’s Who der DDR. Verständlich natürlich bei diesem Thema, ist es sich doch in all seinen Ausformungen der Jahrhunderte und Jahre teil der Traditionslinie für die politisch Verantwortlichen der DDR bis hin zum ersten Arbeiter- und Bauernstaat auf deutschem Boden. 

Entstanden ist das Stück allerdings schon 1923, der Autor Friedrich Wolf lebte damals als Arzt am Rande der Schwäbischen Alb und er stand noch unter dem Eindruck der Revolution von 1918, an der er als Mitglied des Arbeiter- und Soldatenrates in Dresden teilgenommen hat. Er wollte mit seinem Stück Parallelen aufzeigen – Zerspitterung, Diziplinlosigkeit, Entschlossenheit der Revolutionäre. Auf der Seite der Herrschenden standen Verrat und brutale Gewalt. 

Sendetermin: heute, 6.7., 18.20 – 20 Uhr auf SWR 2. Danach gibt es etwas zu hören über den „Armen Konrad“ und den Tübinger Vertrag. Wer auf dem konventionellen Wege diesen Sender nicht empfangen kann, dem sei das Streaming des Senders über seine Webseite empfohlen – hier: SWR2 Hörspiel am Sonntag. Auf dieser Seite findet sich in der linken Navigation der Link „Webradio“, bitte dort dann klicken, um mitzuhören. Und wer eine passende Software auf dem Rechner hat, der/die kann natürlich auch einfach mitschneiden und später hören.  Kann man bei diesem Thema gute Unterahltung wünschen? Ich versuch’s mal.

Ellen Salverius-Krökel

 

« zurück

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*