Clara Schumann. Zum 200. Geburtstag

28. Sep 2019

 (mb) Am 13. September 1819 wurde Clara Schumann in Leipzig geboren. Zu ihrem 200. Geburtstag 2019 wird die große Pianistin und Komponistin durch Ausstellungen, in Opern- und Konzertaufführungen in aller Welt geehrt. Angeboten werden uns zu diesem Jubiläumstag viele Beiträge in Funk, Fernsehen, ja in fast allen Medien, von denen wir hier nur einige wenige ansprechen. Jedoch zu Beginn …

… ein aktueller Film auf arte.  57 Min..Verfügbar vom 13/09/2019 bis 13/12/2019. Nächste Ausstrahlung am Freitag, 4. Oktober um 05:00

Clara Schumann – allgemein

Die Stadt Leipzig widmet ihrer berühmten Künstlerin eine eigene Gedenkseite. Sie lässt den Musikliebhaber teilhaben am Leben und Werk einer Musikerin, die als Komponistin und Pianistin zu den berühmtesten Frauen des 19. Jahrhunderts gezählt werden darf. Dieser Übersichtsflyer vermittelt Ihnen eine Zusammenfassung aller Festspielangebote. Nach den schon abgelaufenen Programmen zum Frühjahr und Sommer informiert der Herbstflyer vollständig bis zum Jahresende 2019.

Leipzig-Besucher werden sich freuen über die detaillierten Hinweise auf den Seiten der einzelnen Veranstaltungsorte mit Wegbeschreibungen.
Die diesjährigen Interkulturellen Wochen vom 15. bis zum 29. September 2019 mit rund 140 Veranstaltungsangeboten stellen eine Besonderheit in Leipzig dar. Das Gesamtprogramm zeigt die Vielfalt der einzelnen Aufführungen für jede Altersgruppe und viele Interessensgebiete. Eine gute Idee!

Das Bundesfinanzministerium BFM gibt in der Pressemitteilung vom 9. Sept. 2019  die Herausgabe einer Sonderbriefmarke zum 200. Geburtstag von Clara Schumann im Wert von 1,70 EUR bekannt. Musikliebhaber haben sich frühzeitig mit diesen Briefmarken eingedeckt, denn an manchen Verkaufsstellen sind sie schon jetzt nicht mehr zu kaufen. Ein kleiner Ersatz könnte dann der Jubiläumsbrief einschließlich Informationsblatt und Postkarte sein. Philatelisten werden sich diese Rarität nicht gern entgehen lassen.

„Was das Leben sie kostete“ und „Clara Schumann ist sichtbar geblieben“

Die Forschungen der letzten 1990-ger Jahre zeigen uns ein etwas anderes Bild über Clara Schumann, als uns bisher bekannt war. Sie berichten über das Lebens einer vielseitig begabten Frau, die als Komponistin, Pianistin, Ehefrau, Hausfrau, Mutter und Beraterin das Leben meisterte.
Beatrix Borchard berichtet dazu in ZEIT Online am 13. September 2019 mit den Themen „Was das Leben sie kostete“ und „Clara Schumann ist sichtbar geblieben“ aus einem bisher unbekannten Blickwinkel, fernab teils festgefahrener Klischees.

Clara Schumann – zum Hören

Der Sender SWR2 stellt in seinem Kulturprogramm eine Fülle an Musikstücken von Robert und Clara Schumann teilweise auch zum Download zur Verfügung. Nehmen Sie sich etwas Zeit. Die Anzahl der Stücke ist groß mit einer Dauer von bis zu einer Stunde. Es ist ein echter Hörgenuss – für den, der es mag.

Clara Wiek-Schumann hören

Ein Essay von Janina Klassen

ZEITWORT
5.9.1840: Clara Wieck gibt ihr letztes Konzert vor der Hochzeit

Clara Schumann:
Variationen für Klavier über ein Thema von Robert Schumann

MUSIKSTÜCK DER WOCHE VOM 1.12.2014
Schumann, Robert: Streichquartett F-Dur op. 41 Nr. 2

Clara Schumann – zum Vertiefen

Das Schumann-Portal, als Netzwerk im Herbst 2005 von den Städten Zwickau, Leipzig, Düsseldorf und Bonn ins Leben gerufen, stellt auf seinen Internetseiten umfassendes Informationsmaterial zu Verfügung, wie ausführliche Biografien zu Clara und Robert Schumann, neueste Forschungsergebnisse, Zugang zu den großen Briefbeständen der beiden Komponisten. Sie finden unter den einzelnen im Netzwerk beteiligten Städten eine fast unendliche Fülle an zusammengetragenen Schriften und Hörbeiträgen. Es sind dort ungeahnt viele verborgene Schätze der Musik zu heben.

Die Frau auf dem Geldschein

So mancher unter uns hat schon einmal das Porträt von Clara Schumann in den Händen gehalten. Auf der Vorderseite des letzten 100-DM-Scheines vor der Währungsumstellung auf den EURO. Auf dieser Unterseite des Schumann Portals steht ein PDF zur Vorgeschichte dieser Banknote „Die Frau auf dem Geldschein“ von der TU Dresden zum Downlaod bereit.

Wer zu dieser Fülle noch etwas Umfassendes zu lesen wünscht, mag auf das jährlich einmal erscheinende Schuman-Journal zurückgreifen.

Oder …

im Youtube-channel Videos des Schumann Forums aus dem Schumann Netzwerk anschauen.

Nun wünsche ich Ihnen angenehmen Hörgenuss und viele interessante Begegnungen auf den einzelnen Internetseiten.

Margret Budde

Bild: Wikimedia, gemeinfrei

« zurück

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.