Leselust! – Leipziger Buchmesse hat begonnen

27. Okt 2015

logo seite

 

 

(esk) Nun hat das große Lesefest also begonnen. Geht es in Frankfurt im Herbst immer mehr um die Geschäfte und weniger um uns Leser, was manchmal wirklich ärgerlich ist, so ist in Leipzig der Leser herzlich willkommen. Das hat man heute, wenn ich die Meldungen richtig verfolgt habe, auch schon wieder an der Besucherzahl ablesen können. Und es wird sicherlich in den nächsten Tagen wieder ein Zeitpunkt kommen,…

wo die eine oder andere Halle mal kurzfristig wegen Überfüllung geschlossen werden muß, wiewohl die Messehallen nicht klein sind! Toll, eigentlich, was Bücher und die Freude am Lesen so ausrichten. Ob die Frankfurter Messemacher sich das manchmal durch den Kopf gehen lassen?

Da ich in diesem Jahr hier an meinem Schreibtisch sitze und daher nicht in Leipzig bin, bleibt mir nichts anderes überig, als die verschiedenen Medien zu nutzen, die über die Leipziger Buchmesse berichten. Und das sind nicht wenige. Ein paar möchte ich hier auflisten, auf dass sich jeder etwas passendes, inspirierendes oder erhellendes zur Erquickung der Leselust raussuchen mag.

Am Anfang seien, weil immer umfassend und von guter Qualität, die Radiosender genannt. Vor einigen Tagen hatte ich ja schon NDR-Kultur genannt, da bitte einfach weiterlesen. Sodann natürlich der Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur mit dem Buchmesse-Blog, den gab es ja auch für die Frankfurter Buchmesse. Und da findet man nun auch die Preisträger des Buchmessepreises.

Und auf Deutschlandradio Kultur findet man auch die Sendung zur Messe von heute Vormittag, von 9 – 10 Uhr gab’s „Im Gespräch“ und in der Stunde bis 11 Uhr die Sendung „Lesart“ mit vielen Interviews und Informationen. Kann man übrigens nachhören – bitte auf den Pfeil unten rechts auf dem Bild anklicken

 

Beim Deutschlandfunk geht es eher indirekt um die Buchmesse, es gibt eine Fülle von Buchempfehlungen, u.a. wird auch der Preisträger des Buchpreises zur Europäischen Verständigung vorgestellt, natürlich mit seiner Trilogie, dessen letzter Band kürzlich erschienen ist: Mircea Cartearescu. Der Preis wurde gestern Abend in Leipzig verliehen. Die Buchvorstellung kann man hier nachhören: Eine literarische Kathedrale des Manierismus

 Auf SWR2 gibt es auch gute Informationen, zum Teil auch zum Nachhören, wie z.B. knapp 4 Minuten zum Einstimmen: Lesen und lesen lassen

Die Startseite zu Buchmesse bei SWR2 bietet eine kleine Auswahl, etwa zur Meinungsfreiheit in Israel, das Land ist Gast in Leipzig in diesem Jahr: Literarischer Riss durch die Gesellschaft  

Der MDR hat, natürlich, liegt ja praktisch vor der Haustür oder ist sogar die Haustür, auch eine Sonderseite aufgemacht: Buchmesse beim MDR

Und dann einmal ein Kultursender, der doch eher weniger bekannt ist und damit weniger gehört wird: Kulturradio von rbb. Der Sender berichtet auch live von der Messe und hat ebenfalls einen Blog (grau unterlegt!) laufen. Und dazu heißte es doch tatsächlich auf der Webseite: „An unserer Pinnwand bloggt die Literatur-Redaktion von der Buchmesse in Leipzig. Natürlich sind auch Sie herzlich eingeladen mitzumachen: Wir freuen uns über Ihre Reaktionen und Eindrücke!“ Ohne Registrierung kann man dort gerne seine Meinung bloggen. Warum eigentlich nicht? Die Webseite finden Sie hier.

Auch beim rbb geht es um richtig viele Bücher und zudem um einige, die man nicht dem allgemeinen Mainstream zuordnen muß. Es gibt aber auch Literatur zum Wiederentdecken, Kinderliteratur und Poesie. Lassen Sie sich doch mal überraschen.

Ebenso inhaltsschwer sind natürlich die Zeitungen, vor allem die großen überregionalen. Auf die kann jede/jeder sicherlich schnell selbst über die Suchmaschine zugreifen.

Nach so viel „Leipzig“ habe ich doch noch zwei Alternativen anzubieten, auch Literatur: die erste ist für alle diejenigen von uns, die gerne dort wären, um an den zahlreichen Ständen Autoren oder Vorlesenden zu lauschen, aber nun mal leider nicht dort sein können. Also empfehle ich, auf der Webseite vom Bayrischen Rundfunk sich vorlesen zu lassen, es gibt wirklich eine ganze Menge guter Bücher dort zu hören: Lesungen . Einfach mal scrollen und begeistern lassen. Aber Vorsicht, das kann süchtig machen.

Und hier kann man noch viel mehr Literatur und Literarisches beim br finden: Literatur beim br

Eine örtliche Alternative ist in Köln zu finden, bei der lit.COLOGNE bis zum 21. März, nur, auch da muß man vor Ort sein, dazu gibt es nur das Programm im Internet. Schade eigentlich.

Also, dann eben noch eine Alternative, zwar auch in Leipzig, aber dafür ziemlich jung: Bloggerpaten. Erstmals sind Blogger aufgerufen gewesen, den Preis der Leipziger Buchmesse zu begleiten. Ausgewählte Literatur- und Buchblogger erhielten die Chance, ein nominiertes Werk vor Preisvergabe zu rezensieren und diese auf ihrem Blog zu veröffentlichen.                                                                         

Ellen Salverius-Krökel

 

 

 

 

 

 

 

 

« zurück

Ein Kommentar zu “Leselust! – Leipziger Buchmesse hat begonnen”

  1. Eleonore Zorn sagt:

    Jan Wagner hat gestern, sehr verdient, den Lyrikpreis 2015 der Leipziger Buchmesse bekommen.
    Schon im Oktober 2010 habe ich sein wunderschönes Gedicht „Quittenpastete“ in meinen Blog aufgenommen, weil mir u.a. die Idee so gut gefiel, die Quitten als „Lampions“ zu bezeichnen, die in den Zweigen hängen. Er gab mir damals die Erlaubnis, das ganze Gedicht aus dem Band „Achtzehn Pasteten“ zu zitieren.
    Ich kann die Lyrik von Jan Wagner sehr empfehlen, er bringt die Erscheinungen der Natur auf den Punkt und versieht sie mit überraschenden Attributen. Wie z.B. die Windräder in der Landschaft, die er „Probebohrung im Himmel“, nennt. Das gefällt mir sehr.

    Eleonore Zorn

Kommentare sind geschlossen.