Mathe im Advent: Die Lösungen

2. Feb 2019

Vielleicht haben Sie ja schon auf die Lösungen zu den letztjährigen Mathe-Knobeleinen im Advent, also dem MATHEON-Adventskalender gewartet, nun, hier sind sie.

Wieder einmal hat der Mathe-Adventskalender viele Mathe-Fans, nämlich 130.000 Schüler-/-innen und 10.000 Erwachsene zur Teilnahme angelockt. Dabei konnten sie entdecken, wie Mathe bei spannenden Alltagsproblemen helfen kann – und dass es dabei nicht nur ums Rechnen geht. Gefragt waren beispielsweise der kürzeste Weg um den Zuckerhut im erzgebirgischen Rüodeschanerow sowie Hilfe beim Bau eines dreidimensionalen Hauses vom Nikolaus oder bei der Zeitplanung für die Vorbereitungen einer großen Party. Also eigentlich nicht nur für Schüler, sondern auch für alle zu mathematischen Knobeleien aufgelegten Menschen.

Jährlich knobeln auch Eltern, Großeltern und sonstige Spaßspieler um die Wette. Die Rätsel sind täglich wechselnde Geschichten aus dem Weihnachtswichteldorf. Die Wichtel zeigen am Arbeitsplatz und im Alltag, wozu Mathe im Leben wirklich gebraucht wird. Mathe im Advent-Aufgaben fördern logisches Denken und kreatives Problemlösen, wobei der Spaß aller Beteiligten im Vordergrund steht. Die Fragestellungen werden von Wissenschaftler*innen des Forschungszentrums MATHEON in Kooperation mit dem niederländischen Forschungsinstitut 4TU.AMI entwickelt. Sie geben Einblick in aktuelle Forschungsfragen und Problemstellungen aus dem Berufsalltag von Mathematiker-/-innen.

Das Lösungsheft für den letztjährigen Mathe-Kalender finden Sie hier, es ist als PDF herunterzuladen.

Wer sich über die Preisverleihung, die vor wenigen Tagen in Berlin stattfand, informieren möchte, wird hier fündig:

Große Preisverleihungs-Show der digitalen Mathe-Adventskalender in Berlin

Die Liste der Preisträger gibt es natürlich auch.

Und wer noch einmal die Aufgaben lösen möchte, kann das hier: Matheon-Kalender

 

Ellen Salverius-Krökel

 

« zurück

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.