Mein zweiter Blick

19. Nov 2020

Zugegeben, zu Beginn meiner Tätigkeiten am frühen Morgen steht an vorderster Stelle mein Mailfach auf dem Smartphone. Und damit liege ich wohl nicht so ganz allein. Erfahre ich doch auf diesem Wege die für mich wichtigen Informationen aus dem persönlichen Bereich ebenso wie die ausgewählten Push-Benachrichtigungen einzelner Zeitungen. Insbesondere zur Weltpolitik mit allen schockierenden Meldungen der letzten Wochen.

Sofort danach gilt jedoch mein Blick einem Portal des Bundes, verlinkt auf die Hauptseite meines Smartphones, weil diese inzwischen für mich sehr wichtig geworden ist. Sie lesen richtig. Keiner APP, denn die ist leider nicht vorhanden. Wohl aber Twitter und RSS.
Die vier Warnungen heute zum 18.11.2020 waren für mich doch ein wenig erschreckend und Anlass genug, an dieser Stelle darauf aufmerksam zu machen.

Wer macht sich keine Sorgen, wenn er nach einem Kauf von diesen Rückrufgründen erfährt?
Hier eine kleine Auflistung zitiert aus der Seite:

Grund der Warnung:
– mikrobiologische Beeinträchtigung
– In der Probe wurden Cannabinoide nachgewiesen, die bei akuter Aufnahme in den Körper eine seditave Wirkung besitzen sowie zu einer verminderten Gedächtnisfunktion und einer Verminderung des diastolischen Blutdrucks führen können.
– Es kann nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden, dass sich im oben genannten Artikel Fremdkörper (kleine Metallpartikel) befinden.
– mikrobiologische Kontamination
– Potentielle Kontamination mit Listeria monocytogenes
– Verdacht auf Listeria monocytogenes
– möglicherweise Spuren des Bakteriums „Listeria monocytogenes“
– Nachweis von Listeria monocytogenes
– Salmonellen in 25g
– Rückstand des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid
– Glaspartikel
– Grenzwertüberschreitung von Aflatoxinen
– Gefahr durch mögliche Metallteile“

Das deutschlandweite Portal Lebensmittelwarnung stellt Informationen über Hersteller, Inverkehrbringer und auch betroffene Bundesländer bereit. Einzelne Bundesländer sind in den Einstellungen auszuwählen.

Man könnte noch lange über die Ursachen dieser teilweise stark gesundheitsschädigenden Kontaminationen sinnieren. Die fehlende Berechtigung zu einer sachgerechten Beurteilung ohne notwendige Informationen schließen dieses von Vornherein aus.
Für dieses Angebot jedoch dürfen wir dankbar sein.

Es ist zu hoffen, dass Verbraucher früh genug von diesen Warnungen erfahren. Jeder hat es in der Hand. In seiner eigenen.

Margret Budde

« zurück

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.