Moment mal! Machen Sie doch mit!

3. Apr 2020

(mb) Die Kassiererin legte die Ware jenseits einer hohen durchsichtigen Abtrennung ab. Vor dem Discounter wischte der Ordner nach dem Zurückstellen mehrmals mit einem Tuch über die Griffe des Einkaufswagens. Er trug Mundschutz und Einmalhandschuhe. Und wohl jeder zweite Käufer…

… hatte Mund und Nase abgedeckt. Gestern in Münster. Heute sieht man im gleichen Geschäft verschwindend wenige Personen, die keinen Gebrauch von diesem neuen „Gesichtsschmuck“ machen.
Warum tragen immer mehr Menschen dieses Teil? Ohne behördliche Anordnung. Sogar mit ablehnenden Kommentaren und Zweifeln an ihrer tatsächlichen Wirkung bedacht. Sie tragen es so selbstverständlich, wie sie auch das Kontaktverbot einhalten. Irgendetwas muss sie wohl dazu bewegen.
Nun. Als erste Stadt Deutschlands plant Jena zur Eindämmung der Virusverbreitung eine Verpflichtung zum Tragen von Mundschutzmasken. Für Supermärkte und an allen öffentlichen Orten, an denen nicht immer der notwendige Mindestabstand gewahrt werden kann. In einer Woche soll sie gelten. In Österreich tritt diese Pflicht ab 1. April in Kraft.
Gleichzeitig wird allerorten über einen Mangel an geeigneten Masken geklagt. Solange keine ausreichende Anzahl zur Verfügung steht, die den strengen Normen einer medizinischen Vorgabe entsprechen, sind wir im privaten Bereich noch auf Improvisationen angewiesen. Diese selbst gefertigten Teile dienen zum persönlichen Gebrauch. Im medizinischen Sektor gelten andere Vorschriften.

Wenn wir uns auf unseren Seiten heute einer praktischen Anleitung widmen, so ist es der augenblicklichen Situation geschuldet. Unser eigentlicher Themenbereich liegt bekanntlich auf anderen Gebieten. Am Beitragsende stellen wir Ihnen die Anleitung für eine rasch zu nähende Schutzmaske vor. Der leichte Stoff bedeckt wie erforderlich das Gesicht vom Kinn bis über die Nase. Ein separat einzulegender Filter findet im doppelten Mittelteil Platz. Der Drahtbügel im oberen Nasenbereich sorgt für gutes Abdichten der Maske nach außen. Aber auch Brillenträger können somit durch beschlagene Gläser nicht gestört werden. Bei Verarbeitung eines kochfesten Stoffes ist dieses Teil nach dem Waschen ab 70° erneut einsatzbereit.

Margret Budde

Diese Anleitung darf verbreitet werden.

« zurück

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.