Weltfrauentag

11. Mrz 2019

Bücher zum Weltfrauentag – Literaturnobelpreisträgerinnen neu gelesen.

(esk) Müssen wir Frauen eigentlich, oder gar tatsächlich, immer noch an den Frauentag erinnern? Nun, es sieht so aus, jedenfalls gemessen an manchen Medienbeiträgen am heutigen Tag. Am meisten geärgert hat mich eine Literatursendung am heutigen Vormittag – eine Männertag-Sendung nannte der Moderator das, …… denn er hatte zwei Autoren eingeladen. Ich habe dann recht bald weggehört, das Thema Frauen wurde schlichtweg ärgerlich behandelt. Oder habe ich die Ironie nicht verstanden? Jedenfalls habe ich deswegen meine Entscheidung dann schleunigst ins Gegenteil gekehrt und das für diese Seiten verworfene Thema für heute doch wieder hervorgeholt: Frauen und Literatur. Anders ausgedrückt, Literatursendung gegen  Literatursendung, auch im Radio. Zum Frauentag nämlich hatte ein anderer Radiosender, SWR2, diese kleine Sendereihe aufgelegt und in dieser Woche ausgestrahlt:  Bücher zum Weltfrauentag – Literaturnobelpreisträgerinnen neu gelesen.

Angekündigt wird dies vom SWR so: „Selma Lagerlöf war die erste Literaturnobelpreisträgerin. Von ihr und vier weiteren Literaturnobelpreisträgerinnen – Pearl S. Buck, Nadine Gordimer, Wisława Szymborska und Doris Lessing – haben SWR2 Literaturkritikerinnen Bücher anlässlich des Weltfrauentages am 8. März neu gelesen.“ Fangen Sie doch am besten mal mit Selma Lagerlöf an, sie war die erste Literaturnobelpreisträgerin. Vor allem mit einem Buch hat sie sich in die Kinderliteratur eingeschrieben: Ihre Geschichte von Nils Holgersson, der mit den Wildgänsen fliegt und vom Taugenichts zum verantwortungsbewussten Jungen wird, ist heute ein Klassiker. Es ist auch als Erwachsener gut zu lesen und gehört schlichtweg zur Allgemeinbildung. Danach geht es dann weiter mit Doris Lessing, Pearl S. Buck, Nadine Gordimer oder Wislawa Szymborska, ganz wie Sie mögen.

Die Überblicksseite Bücher Weltfrauentag – Literaturnobelpreisträgerinnen neu gelesen hift bei der Auswahl und verweist natürlich auf die nachhörbaren 5-Minuten-Sendungen. Die Sendungen können auch heruntergeladen werden und stehen ebenfalls als Text-Manuskript zum Download zur Verfügung.

Und wenn Sie dann doch gerade bei der Frauenliteratur sind, auf der o. gen. Überblicksseite gibt es auch weitere Hinweise zur Literatur von Frauen resp. die Links zu Sendungen und Manuskripten, zu jüngeren und älteren Autorinnen. Eine Empfehlung? Die Judenbuche von Annette von Droste-Hülshoff , knapp 3o Minuten zum Hören, zum Download, zum Lesen und dabei die beigefügten Bilder anzuschauen. Ganz wunderbar!

Da es aber nicht nur herausragende Autorinnen gab und gibt, ist es ebenso wunderbar, dass es beim selben Sender dann auch die Biografien starker Frauen gibt. Dreiundzwanzig Frauenbiografien, zusammengestellt aus dem Programm des SWR, anläßlich des Weltfrauentages. Und wem das dann immer noch nicht reicht, mag rechts auf der genannten Seite die Sendung zu 100 Jahre Frauenwahlrecht nachhören. Auch dort finden sich weitere Hinweise zu Sendungen rund um die Frauen, so dass „frau“ keine Mühe hat, sich den ganzen Tag mit dem Thema zu beschäftigen, was doch mal eine echte Alternative wäre. Gerne können natürlich auch Männer diese Bücher und Sendungen lesen oder hören, denn: auch Männer lernen nie aus!

Damit niemand etwas falsches vermutet: es gibt auch andere Radiosender, die am heutigen Tag ganz hervorragend zum und über den Weltfrauentag berichtet haben.

Ellen Salverius-Krökel

 

« zurück

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.