Reformation: Was davor geschah – Zwei Vorlesungen zu den Jahren 1515 und 1516

27. Sep 2016

Mit dem dann 2017 zu feierndem Reformationsjubiläum, wird zunächst vor allem die Veröffentlichung, der Thesenanschlag, der 95 Thesen durch Martin Luther gewürdigt. Es ist ein Symbol. Gemeinhin wird dieses Jahr, dieses Datum als der Beginn eines umfassenden religiösen, gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Umbruchs angesehen. Tiefgreifende Veränderungen waren in Deutschland und Europa die Folge. Aber natürlich begann dies nicht einfach mit dem Thesenanschlag, ganz plötzlich mit diesem Tag im Jahre 1517. Es fiel also nicht vom Himmel. Schon im vorauf gegangenen Jahrhundert gab es viele Anzeichen des Wandels, mehr noch dann natürlich in den Jahren bis 1517. Auch hier gab es in Luthers Leben, in seinem Wirken, seinem Umfeld viele Anzeichen. Wie also wäre es, sich einmal eingehender mit dem Jahr 1515 auseinanderzusetzen, und dann mit dem Jahr vor diesem entscheidenden Jahr 1517, also 1516? Und was machte eigentlich Luther im Jahre 1516? Er hielt eine Vorlesung über den Römerbrief.

2015 und 2016 hat der Kirchenhistoriker Prof. Dr. Volker Leppin, Evangelisch-Theologische Fakultät der Universität Tübingen, zu diesen beiden Jahren eine Vorlesung gehalten, die mitgeschnitten und ins Netz gestellt wurde. Eine wie wir meinen wunderbare Möglichkeit, sich auf den aktuellen Stand der Forschung zu bringen. Im Sommer-Semester 2017 gibt es dann die Vorlesung über das Jubiläumsjahr 1517!

Vorlesung 1515 

Vorlesung 1516

Einen Überblick über den Inhalt der Vorlesung 1515 finden Sie hier als PDF.

Einen Überblick über den Inhalt der Vorlesung 1516 finden Sie hier als PDF.