Aktuell: „Der Blaue Reiter“ als E-Book

28. Sep 2016

Zur kürzlich angelaufenen Ausstellung „Kandinsky, Marc und der Blaue Reiter“ in der Fondation Beyeler in Basel, gibt es eine sehr gute Möglichkeit sich einmal den Almanach „Der Blaue Reiter“ aus dem Jahre 1912 „fast“ im Original anzusehen. Voraus zu schicken ist vielleicht: der Almanach sollte die Notwendigkeit eines Epochenumbruchs der Künste zu Beginn des 20. Jahrhunderts dokumentieren. Von Wassily Kandinsky und Franz Marc herausgegeben, erschien er 1912 in München.
Die Online Bibliothek des „Leicester Arts and Museums Service“ hat den Almananach auf seinen Webseiten als Ebook ins Internet eingestellt und somit auf die sicherlich beste Art und Weise zur Verfügung gestellt, die man angesichts eines raren Originals haben kann.  Einfach nur blättern, keine (störenden) Kommentare oder Beschriftungen. Übrigens: Auch in der Ausstellung kann man das Werk nur in einem Reprint ansehen – oder im Schaukasten bewundern. (Bitte beim Aufrufen der Seite nicht gleich die Geduld verlieren, es braucht ein bißchen Ladezeit.)

blauer-reiter                                                                        „Der Blaue Reiter“

Wie üblich kann man die Seiten natürlich auch zoomen, so dass auch das Lesen der Aufsätze keine Schwierigkeiten bereiten sollte. Und wer dann noch ein bißchen stöbern mag, der kann über den Bibliothek-Button auch noch andere Schriften aufrufen, z.B. das Buch von Otto Dix „Der Krieg“, 24 Drucke aus seinen Reihen zum 1. Weltkrieg, den Katalog zur Ausstellung „Entartete Kunst“ von 1938 in München oder Louise Diel’s Erläuterungen zu „Käthe Kollwitz: Mutter und Kind“ von 1928, mit zahlreichen Abbildungen der Künstlerin.

Mehr zur Ausstellung „Kandinsky, Marc und der Blaue Reiter“, die noch bis zum 22. Jan. 2017 gezeigt wird.

Ellen Salverius-Krökel