70 Jahre Kriegsende …

28. Nov 2015

… ein Kriegsende, das ich als Kind miterlebt habe.

(mb) Mai 1945. Ein düsterer Raum, ebenso die Stimmung meiner Eltern, voller Sorgen auch um meine beiden entfernt wohnenden Geschwister, zu denen wir damals keine Verbindung hatten. Ein Telefon, wie heute üblich, gab es nicht für uns.

(mehr …)

« zurück

1945: „und neues Leben blüht aus den Ruinen“

27. Okt 2015

hambg (gra) Der „Gröfaz“ („größter Führer aller Zeiten“) hatte uns Deutschen bei seiner Machtübernahme 1933 „Das Tausendjährige Reich“ versprochen. Darin sollte die deutsche Herrenrasse herrschen über alle anderen „minderwertigen Menschen“. 1945, nach sechs Jahren Krieg, waren davon nur rauchende Trümmer übrig, unzählige Menschen auf der Flucht, vertrieben,  getötet, verwundet, verarmt oder in Gefangenschaft.

Hamburger Hafen

(mehr …)

« zurück

30. April 1945 – Ein Hörspiel

17. Apr 2015

Ich nehme den Beitrag von unserer Mitautorin Frau Grabenkamp zum Anlass und weise schnell mal hin auf ein sehr gutes Hörspiel eben zu diesem Thema: Ende des 2. WK. Der Radiosender bayern2 bringt in zwei Folgen das Hörspiel 30. April 1945: Der Tag, an dem Hitler sich erschoß und die Westbindung der Deutschen begann, von Alexander Kluge. Worum geht es? Das Hörspiel beginnt damit, dass der Autor einen seiner Protagonisten sagen läßt: „Niemand hat einen Überblick über das Ganze“, also über die Situation in Deutschland, in Europa, der Welt am 30.April 1945.

(mehr …)

« zurück

Deutschland 1945: Neubeginn auf Trümmern

27. Okt 2015

Zeitzeugen berichten über ihre Kriegserlebnisse

zeitungsart.-ten-hompel-1a (mb) Ähnlich wie diese heutigen Zeitungshinweise auf eine Gedächtnisausstellung in der Villa ten Hompel, Münster, den Leser an eine 70 Jahre und mehr zurückliegende Zeit erinnert, tauchen seit Jahresbeginn Sonderbeilagen mit Kriegserinnerungen auf. Diese wichtigen Dokumente müssen der Nachwelt unbedingt überliefert werden.

Uns allen, die wir die Einstellungen der Kampfhandlungen nach langen von Entbehrung geprägten Jahren selbst miterlebt haben, sind diese und die anschließenden ersten Nachkriegsjahre oft in traumatischer Erinnerung. Vielerorts wurden die Kampfhandlungen in der Osterzeit beendet und bis zum Kriegsende sollten noch viele bange Wochen vergehen.

Lydia Grabenkamp hat uns heute einen Beitrag zugesandt, den Sie auf den nächsten Seiten lesen können.

(mehr …)

« zurück