Aus Universität und Wissenschaft

23. Apr 2016

Dem Wissen auf der Spur.

spur_hier2(mb) Vielleicht haben auch Sie sich in den vergangenen Wochen auf unserer neuen Seite ein wenig umgeschaut und einige Spuren verfolgt, die wir „gelegt“ haben. Zunächst einmal das schon lange brennende Thema aus der Spurensuche …

(mehr …)

« zurück

Buchtipp Migration

29. Feb 2016

MigrationKurze Geschichte der Migration

Was ist eigentlich Migration und bedeutet Flucht immer Migration? So oder ähnlich lauten, trotz aller aufgeheizter Diskussion, durchaus immer wieder die Fragen. Ein kleines, schnell informierendes Taschenbuch zum Thema Migration und seine Geschichte schafft vielleicht nicht allumfassend Auskunft, aber eine kompakte Basis wird gelegt und Interesse geweckt, sich darüber hinaus zu informieren. Und Sachlichkeit ist derzeit auch nicht fehl am Platze. Der Autor ist Professor für Demographie an der Universität Florenz.

(mehr …)

« zurück

Änderung – Neugestaltung – Baustelle

17. Mrz 2016

baustelleWie man es auch nennen mag.
Überall dort findet man Leben, wo sich etwas bewegt, sich ändert und/oder neu gestaltet wird.

So sehen wir auch stets unsere Angebote. Ihnen wird es daher nicht entgangen sein, dass wir im Laufe der Zeit einige Veränderungen vorgenommen haben – und weitere werden nach und nach folgen.

(mehr …)

« zurück

Migration, Flüchtlinge, Asyl, humanitäre Hilfe, Not …

21. Jun 2016

E-Learning: „Why do people migrate?“ ab März 2016

(mb) Seit Monaten hören, sehen und lesen wir täglich diese Worte. Doch nicht nur hier in Europa ist dies ein Thema, wenngleich, da weit entfernt, die Rohingya-Flüchtlinge ein ähnliches Schicksal erleiden müssen, was bei uns so gut wie nicht bekannt ist, außer aus kurzen Meldungen. Die ZEIT  schrieb schon im Mai 2015 ausführlich über diese verfolgten Menschen.

« zurück

Ante Lipic – ein Gastarbeiterschicksal

27. Okt 2015

Über einen Migrationsroman

Titelbild(esk) Kürzlich fiel mir ein recht interessantes Buch über ein Gastarbeiterschicksal im Deutschland der 60er Jahre in die Hände, und weil es vom Umfang her nicht zu üppig ist, habe ich es mir recht bald vorgenommen. Das Lesen ging zügig, der Inhalt war, gerade auch vor dem Hintergrund unserer aktuellen Tagesthemen, nicht nur eben interessant, sondern auch spannend. Als ich es dann durchgelesen hatte, mußte ich mich erstmal zurück lehnen …

(mehr …)

« zurück

Leben in einer neuen Welt – nachgefragt

5. Okt 2015

(mb) Zugegeben, vor einigen Wochen waren mir sowohl der Verfasser des Romans, Josip Krivić, als auch der Buchtitel „Ante Lipic“ völlig unbekannt. Erst die Mail mit dem Beitragsangebot ließ mich aufhorchen. Allein die Schilderung zur Entstehung dieses Buches machte mich neugierig, wurde doch hier aus einer Zeit berichtet, die ich selbst während meiner ersten Berufsjahre hier in Deutschland erlebt hatte.

(mehr …)

« zurück

Wie man zum Staatsfeind wird

27. Okt 2015

(kriv) Gern erzähle ich etwas mehr zu meinem Mann und unserem Leben im damaligen Jugoslawien.

(mehr …)

« zurück

Ante Lipic oder „Jadi Ante Lipića“

15. Mrz 2016

US_Wagh.indd

(Kriv) Meine Erfahrungen mit einem Thema der Zeitgeschichte und wie daraus doch noch ein Buch wurde.

In den 80er Jahren schrieb mein Mann seinen ersten Roman, der von einem Gastarbeiter aus Kroatien in der Zeit von 1962-1964 handelte.

 

(mehr …)

« zurück

Einwanderer in Kanada

23. Feb 2016

Ein persönlicher Bericht von Berndt G.

(wabi) Der verlorene Krieg 1945, eine Berufswahl, die in der Währungsreform 1948 ihren Sinn verlor und der Lockruf einer Zukunft jenseits des großen Wassers an grünen Ufern, ließen mich und meine junge Braut Irmel, den Entschluss fassen,  „unsere Kartoffeln ins Eis zu stupfen“, wie der Grossvater treffend zu sagen pflegte. Vorher jedoch wurde geheiratet, denn das kanadische Konsulat in Karlsruhe bevorzugte damals Eheleute mit Trauschein.

(mehr …)

« zurück

Grenzverluste, Heimatverluste

27. Okt 2015

(esk) Es war zu registrieren, dass unser Beitrag vom 2. März Hören! Migration – auf dem Weg in eine neue Heimat? durchaus ein größeres Interesse hervorgerufen hat. Da passt es vielleicht ganz gut, dass der Bayrische Rundfunk auch in dieser Woche einen Beitrag zum Thema sendet. Es geht um Grenzverluste und Heimatverluste. Die einen verlieren Herkunft, Identität und Zugehörigkeit, weil sie auf der Flucht sind. Die anderen, …

(mehr …)

« zurück