Manet – Sehen

9. Nov 2018

– Der Blick der Moderne –

Zu ihrer Wiedereröffnung zeigt die Hamburger Kunsthalle mit den Werken Édouard Manets eine Ausstellung der „Superlative“, wie dort angekündigt wird.
In einem sehr schönen Beitrag mit einer 18-Seitigen Bilderschau berichtet der NDR über dieses Ereignis.  So soll in dieser Ausstellung  das „Sehen“ im mehrfacher Bedeutung dargestellt werden. Es gehe nicht nur um das Sehen oder Betrachten eines Bildes, wird dort von Prof. Dr. Hubertus Gaßner, dem Direktor der Hamburger Kunsthalle berichtet, sondern auch um das Sehen an sich, wie Manet das Sehen seiner Personen in den Bildern darstellt. Mal geht der Blick in die Ferne so im Bild „Das Frühstück“ oder direkt zum Betrachter bei „Nana“. Die Personen blicken sich nicht an, sie schauen aneinander vorbei.

Zu einigen Bildern haben wir Extrabeiträge und Videos gefunden, die Sie dann unterhalb des jeweiligen Bild finden können. Unser Blog vom 3. Juni 2016 gibt weitere Hinweise.

Die Werke sind an dieser Stelle bis zum Ausstellungsende am 04. September 2016 zu sehen. Danach stehen
sie teilweise nur im Ausstellungsarchiv des Museums zur Verfügung. In der vergrößerten Bildansicht sind einmal mehr die feinsten ausdrucksstarken Maltechniken des Künstlers zu erkennen. Bildbetrachtung gleichsam wie mit einer Lupe, was beim Betrachten aus dieser Nähe in einem Museum gleich die Alarmanlagen in Aktion setzen würde.

Édouard Manet (1832–1883)
Dans la serre / Im Wintergarten, 1878/79
Öl auf Leinwand, 115 x 150 cm
Staatliche Museen zu Berlin,
Nationalgalerie
© bpk/Staatliche Museen zu Berlin
Foto: Jörg P. Anders


Man muss nicht unbedingt französisch sprechen können, um diesen Film aus einem französischen Bildungskanal zu verstehen. Im Vordergrund dieses Filmes stehen Erklärungen zum Bild „Dans la Serrre“.
Hier erschließt sich neben den einzelnen Entwicklungsstufen des Bildes weiter durch das Bildbetrachten mit unterschiedlichen Beleuchtungseinstellungen und langsamem Hinführen zu stark vergrößerten Bildausschnitten ein gelungener Gesamteindruck des Kunstwerkes. Kann ich nur empfehlen! (Adobe-Flash erforderlich)


Édouard Manet (1832–1883)
Victorine Meurent, um 1862
Öl auf Leinwand, 42,9 x 43,8 cm
Museum of Fine Arts, Boston
Gift of Richard C. Paine in memory of his father, Robert Treat Paine 2nd
© Museum of Fine Arts, Boston


Hintergründe und Bildbetrachtungen an Bilddetails im Museum of Fine Arts Boston


Édouard Manet (1832–1883) Philosophe
(Le Mendiant) / Philosoph (Bettler mit Wintermantel), 1865–67
Öl auf Leinwand, 187,7 x 109,9 cm
The Art Institute of Chicago,
A. A. Munger Collection, 1910.304
© The Art Institute of Chicago


Édouard Manet (1832–1883)
Nana, 1877
Öl auf Leinwand, 154 x 115 cm
Hamburger Kunsthalle
© bpk/Hamburger Kunsthalle
Foto: Elke Walford


6-Minuten-Video mit Wikipedia-Text, Speziell produziert für sehbehinderte Menschen


Édouard Manet (1832–1883)
Bal masqué à l’opéra /
Maskenball in der Oper, 1873
Öl auf Leinwand, 59,1 x 72,5 cm
National Gallery of Art, Washington
Gift of Mrs. Horace Havemeyer in memory of her mother-in-law,
Louisine W. Havemeyer, 1982.75.1
© National Gallery of Art, Washington


Maskenball in der Oper bei Artsy/New York (engl.) Bild und stufenlose Vergrößerung


Édouard Manet (1832–1883)
Lise Campinéanu, 1878
Öl auf Leinwand, 55,5 x 46,5 cm
The Nelson-Atkins Museum of Art, Kansas City, Missouri
Purchase: William Rockhill Nelson Trust, 36-5
© The Nelson-Atkins Museum of Art
Foto: Jamison Miller


Auf dieser Seite finden Sie unter „Gallery Label“ einige Hintergrundinfos zur Entstehung des Bildes. (engl.)


Édouard Manet (1832–1883)
L’artiste (Marcellin Desboutin) / Der Künstler (Marcellin Desboutin), 1875
Öl auf Leinwand, 192 x 128 cm
MASP, Museu de Arte de São Paulo
Assis Chateaubriand
© MASP, Museu de Arte de São Paulo
Assis Chateaubriand
Foto: João Musa


Édouard Manet (1832–1883)
Partie de Croquet /
Die Krocketpartie, 1873
Öl auf Leinwand, 72,5 x 106 cm
Städel Museum, Frankfurt am Main
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e. V.
© Städel Museum, Frankfurt am Main – ARTOTHEK
Foto: U. Edelmann


Erläuternde Texte zum Werk, eine starke Bildvergrößerung mitsamt einem Audioguide machen die Bildbetrachtung zu einem kleinen Erlebnis. In der Arthothek des Städelmuseums


Édouard Manet (1832–1883)
Jean-Baptiste Faure dans le rôle d‘Hamlet / Jean-Baptiste Faure in der Rolle des Hamlet, 1875–77
Öl auf Leinwand, 196 x 129 cm
Hamburger Kunsthalle
© bpk/Hamburger Kunsthalle
Foto: Elke Walford


Édouard Manet (1832–1883)
Jean-Baptiste Faure dans le rôle d‘Hamlet / Jean-Baptiste Faure in der Rolle des Hamlet, 1877
Öl auf Leinwand, 194 x 131,5 cm
Museum Folkwang, Essen
© Museum Folkwang, Essen – ARTOTHEK


Édouard Manet (1832–1883)
Henri Rochefort, 1881
Öl auf Leinwand, 81,5 x 66,5 cm
Hamburger Kunsthalle
© bpk/Hamburger Kunsthalle
Foto: Elke Walford


Édouard Manet (1832–1883)
Le déjeuner dans l’atelier /
Das Frühstück im Atelier, 1868
Öl auf Leinwand, 118,3 x 154 cm
Bayerische Staatsgemäldesammlungen
München – Neue Pinakothek
© bpk/Bayerische Staatsgemäldesammlungen


Erklärungen zum Bild in der Pinakothek München


Édouard Manet (1832–1883)
Coin de Café-Concert / Ecke eines Konzertcafés, um 1878–80
Öl auf Leinwand, 97,1 x 77,5 cm
The National Gallery, London
Bought, Courtauld Fund, 1924
© The National Gallery, London


Édouard Manet (1832–1883)
Le Bar aux Folies-Bergère (Ésquisse à l’huile) /
Die Bar in den Folies-Bergère (Ölskizze), 1881
Öl auf Leinwand, 47 x 56 cm
Privatsammlung
© Sotheby’s


Édouard Manet (1832–1883)
Le balcon / Der Balkon, um 1868/69
Öl auf Leinwand, 170 x 124,5 cm
Musée d’Orsay, Paris
© bpk/RMN – Grand Palais
Foto: Hervé Lewandowski


Musée d’Orsay Bildbeschreibung  (deutsch)
Musée d’Orsay Manet, Chronologie (deutsch)

Margret Budde