Literatur-Landschaften

25. Okt 2015

Unter dieser Überschrift möchten wir hier in Zukunft über verschiedenste Themen der Literatur berichten. Landschaften will also heißen, dass wir berichten wollen nicht nur über Literatur aus verschiedenen Ländern und Regionen, sondern auch von thematischen Landschaften wie Lyrik oder dem Roman ganz allgemein. Krimis können ein Thema sein oder Klassiker oder Ereignisse. Natürlich geht es immer um Bücher, alte und neue, lesenswerte aber immer.

 

Finnland

Finnische Literatur und die Frage nach der Sprache

Auch bei der Buchmesse könnte man denken – nach der Buchmesse ist vor der Buchmesse. Und daher ist man durchaus geneigt, das Thema Gastland Finnland des Jahres 2014 nun ad acta zu legen. Aber mir geht es nicht so, denn eigentlich ist das Thema finnische Literatur nicht so schnell zu beenden. Die Entscheidung, ob ich hier nun nochmals etwas zum Thema schreiben sollte, hat mit hatte mit Denis Scheck mit seiner Sendung Druckfrisch zu tun, er interviewte Sofi Oksanen, über die ich hier auch schon geschrieben hatte. Dann schrieb ich dazu ein paar Zeilen – und legte es wieder beiseite. Aber wie es im Lesealltag so geht, man stolpert doch wieder darüber, wahrscheinlich suchte ich ein Weihnachtsgeschenk und griff zur Werbebroschüre über die Neuerscheinungen aus Finnland . Also, nochmal Finnland, nochmal Sprache und Literatur.

In der Einführung dieser kleinen Broschüre kann man lesen, dass viele verschiedene Stimmen aus Finnland vertreten seien, denn es wurde aus dem Finnischen, dem Finnlandschwedischen und dem Samischen übersetzt. Über letztere Sprache habe ich ja auch bereits was gesagt. Wenn man sich nun also einige Bücher ansieht, dann liest man da z.B., dass das betreffende Buch auf Schwedisch geschrieben wurde, etwa das in diesem Herbst schon oft besprochene Buch von Ulla-Lena Lundberg, Eis, oder das von Johanna Holmström, Asphaltengel, im Herbst in der Süddeutschen Zeitung besprochen. Von den 58 vorgestellten Autoren (Romane und Lyrik) sind allein 16 nicht aus dem Finnischen übersetzt, sondern aus dem Samischen (3) und dem Schwedischen. Alle neueste Literatur. Aber warum dann in einer Sprache, die zu einer Zeit in Finnland gesprochen wurde, als Finnland noch kein eigenständiger Staat war? Es gibt im Internet nur wenige Begründungen dafür, es wird eher nur beschrieben, seit wann sich das Finnische herausgebildet hatte. Wer Interesse an mehr Informationen dazu hat, mag meine Zusammenfassung dessen lesen, was ich dazu gefunden habe:

Der Sprachenstreit Finnisch-Schwedisch in Finnland

Die besagte Broschüre der Neuerscheinungen kann man im Web auch noch finden.

Finnland.cool.

Oder hier

Finnland liest

Ellen Salverius-Krökel