Advent 2022 – Reise in die Ukraine, 18

31. Jan 2023

Bauweise der hölzernen Zerkvas

Je nach Sprache tauchen unterschiedliche Namen für die aus horizontalen Holzstämmen errichteten Tserkwas (Kirchen) in der Karpatenregion auf.

Acht in Polen und acht in der Ukraine wurden in die UNESCO Welterbe Liste aufgenommen. Sie entstanden zwischen dem 16. Und 19. Jahrhundert und weisen eine für heutige Zeiten besondere, aber fast vergessene Holzbauweise auf. Über dem dreiteiligen Grundriss erhebt sich eine offene vierseitige oder eine achteckige Kuppel. Einigen Zerkvas sind Glockentürme und Torhäuser angebaut, Friedhöfe sind teilweise auch vorhanden.
Sehr viele Einzelheiten, Bilder und Erklärungen erfahren Sie auf der UNESCO Seite.

Auch Forscher so am Lehrstuhl für Baugeschichte, Historische Bauforschung und Denkmalpflege an der Technischen Universität München beschäftigen sich mit den wenigen noch vorhanden hölzernen Zerkvass und berichten darüber. TUM

In der schweizerischen Bauzeitung espazium.ch werden zur Veranschaulichung auch Bilder und Zeichnungen einzelner Baustile wir Blockbauweise, Ständerbauweise oder der Aufbau eines Tonnengewölbes gezeigt. Wir erfahren Interessantes über die Verwendung und Instandhaltung der einzelnen Hölzer, wobei je nach Gebirgsgegend Buche, Kiefer oder Fichte oder andere zum Bau verwendet wurden.
Schweizerische Bauzeitung espazium.ch

Interessant sicherlich nicht nur für einen Architekten, oder?

Margret Budde

« zurück

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

DSGVO Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner