Advent 2022 – Reise in die Ukraine, 8

28. Jan 2023

Menschen – Leben – Kultur

Welche ukrainische Literatur ist Ihnen bekannt?
Wenn hier jemand passt, ist das sehr verständlich. Schließlich kann selbst der eifrigste Leser sich nicht mit der Lektüre eines jeden Landes auf der Erde befassen.

Nun ist aber in diesem Jahr die Ukraine in einen besonderen, leider leidvollen Fokus gerückt. Inzwischen leben viele Menschen aus einem für uns fast unbekannten Land mitten unter uns.  Gern möchten wir mehr von ihnen wissen, ihren Gewohnheiten, ihrem Land und ihrer Kultur. Ja, ein wenig mehr aus dem Leben ihres Heimatland kennen lernen.

Von einem Schriftsteller werden Sie gewiss in diesem Jahr gehört haben.
Serhij Zhadan.
Ihm wurde der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2022 für sein künstlerisches Werk und seinen humanitären Einsatz im Heimatland verliehen.

Ausschnitte aus der Preisverleihung

Laudatio von Sasha Marianna Salzmann

Dankesrede von Serhij Zhadan

Einige weitere Schriftsteller der Gegenwart aber auch aus früheren Jahren werden im Projekt „Lesen für die Ukraine“ vorgestellt, das Sie alle auch auf unserer Seite nachhören können.

►    ◄

Heute gehe ich viele Jahre zurück und schreibe ein wenig zu dem am „27. August 1856 in Nahuievychi, Kreis Drohobytsch, Galizien geborenen Schriftsteller, Gelehrten, politischen und bürgerlichen Führer und Publizisten“

Ivan Franko.

In seinen über hundert Kurzgeschichten und mehreren Dutzend Romanen sind die Nöte der damaligen Zeit Leitthema seiner Ausführungen. Die sozialen Probleme wie die Verarmung der galizischen Bauern am Ende des 19./Anfang des 20. Jh. sorgten in der westukrainischen Region immer wieder für Unruhen.

Mit seinem „enzyklopädischen Wissen“ (so in der Internet-Enzyklopädie der Ukraine geschrieben) war er bei Gelehrten aber auch in der politischen Gemeinde ein gefragter Mann. Als Übersetzer aus 14 verschiedenen Sprachen erschloss er seinen Landsleuten Werke berühmter Autoren wie B. Bjørnson, E. Zola, Homer, K. Havlíček-Borovský, Dante, J. Goethe, J. Neruda, H. Heine, H. Ibsen und andere.Seine Forschungen zur slawischen, polnischen und russischen Literatur, aber auch verschiedenen Studien zu anderen Fächern brachten ihm höchste Anerkennung verschiedener Universitäten. Und seine Doktorarbeit und seine Habilitationsschrift waren geschätzte Beiträge in der ukrainischen Literaturwissenschaft.
Seiner frühen Liebe zur Schauspielkunst seit seiner Gymnasialzeit folgten später eigene Bühnenstücke.

Am 28. Mai 1916 starb Ivan Franko in Lemberg.

Wer ausführlich zu Ivan Franko nachlesen möchte, dem sei das Portal der Internet-Enzyklopädie der Ukraine an der University of Alberta/University of Toronto empfohlen.
Durch Translate – Einschaltung (diesmal englisch) sind alle Texte zu lesen.

Aus Frankos umfangreichen Übersetzungen wird demnächst auch zu lesen sein.

Margret Budde

Quelle: Internet-Enzyklopädie der Ukraine
http://www.encyclopediaofukraine.com/

« zurück

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

DSGVO Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner