Lesen für die Ukraine

1. Apr 2022

In Ihrer Pressemitteilung vom 2. März 2022 kündigt die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) die ab sofort wöchentlich stattfindende Lesung von ukrainischen Texten der Gegenwart und Vergangenheit an. Aus den erläuternden Texten unterhalb des Youtube Videos:


„Durchmisst man dieses riesige Land hinsichtlich der modernen Literatur von Lemberg bis Charkiw, trifft man auf Paul Celan aus Czernowitz, Bruno Schulz aus Drohobytsch, Isaak Babel aus Odessa oder Scholem Alejchem aus Perejaslaw und Michail Bulgakow aus Kiew“, schreibt Annette Werberger in ihrem Überblick über die ukrainische Literatur (FAZ, 26. Februar 2022). Die Autoren und Autorinnen, die auf dem Gebiet der heutigen Ukraine lebten, schrieben auf Deutsch, Polnisch, Russisch, Jiddisch und Ukrainisch, und so ist die Ukraine „ein Vorbild für die Idee einer europäischen Literatur.
9. März 2022, 18 Uhr: Taras Schewtschenko zum Geburtstag, Serhij Zhadan: Vor dem Krieg und im Krieg (gelesen von Gesine Drews-Sylla und Schamma Schahadat)

Wie verlinken hier zu den Lesungen auf Youtube.
9. März 2022
Serhij Zhadan: Vor dem Krieg und im Krieg (gelesen von Gesine Drews-Sylla und Schamma Schahadat

16. März 2022
Oleksii Isakov, Iryna Kovalenko und Annette Werberger lasen: „Contra Spem Spero!“ Gedichte von Lesja Ukraїnka und Lina Kostenko.

30. März 2022
Tetyana Dagovych und Irina Wutsdorff lesen aktuelle Texte ukrainischer Autor:innen aus den sozialen Netzwerken.

6. April 2022
Gesine Drews-Sylla und Renata Makarska lesen: Nazar Hončar, Dichter noch dichter.

Margret Budde

« zurück

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.