Literarisches Terzett aus Berlin

27. Jan 2021

Vielleicht weniger mehr im TV, dafür aber nun mehr digital, was vorher real war: will heißen, die literarischen Gespräche finden noch statt, denn viele Veranstalter haben umgestellt auf Online- Veranstaltungen. Und das kann für uns Literatur-Interessierte doch auch gut sein.

Ja, die Zeit des Lockdowns in der Pandemie kann für manch einen von uns auch positive Seiten haben, kann man doch an Veranstaltungen teilnehmen, die man sonst nicht besucht hätte, einfach, weil sie weit entfernt von unserem Wohnort stattfinden oder wir wenig mobil sind. Und immer nur lamentieren über Corona hilft ja auch nicht weiter. Darum: Ein Beispiel positiver Art ist das „Literarische Terzett“ des Berliner Literaturhaus, zumal es nicht nur live am Veranstaltungsabend zu verfolgen ist, sondern auch nachträglich abrufbar ist, nämlich hier Li-Be digital

In der Programmvorschau für den 15. Jan. 2021 hieß es dazu:

Die Historiker und Literaturkritiker*innen Jörg Baberowski, Jens Bisky und Elke Schmitter besprechen Neuerscheinungen aus Belletristik und Sachbuch – wie üblich pointiert, informativ, streitbar und unterhaltsam! Live im Li-Be digital!

Diese Bücher werden besprochen:

Olga Tokarczuk »Die grünen Kinder«, Erzählungen Kampa Verlag,  2020

Heike Behrend »Menschwerdung eines Affen« Matthes & Seitz Verlag, 2020

Christopher Clark »Gefangene der Zeit« DVA, 2020

Orlando Figes »Die Europäer« Hanser Berlin, 2020

Die Auswahl der Bücher ist doch eigentlich ziemlich interessant. Wer also sonst nichts zu tun hat, und den Bildschirm noch nicht überhat, sollte vielleicht einmal reinschauen. Eine lange Stunde interessanter Literatur. Davor oder danach kann man ja immer noch einen Spaziergang machen.

Gabriele Tergit!

Das weitere Programm des „Berliner Literaturhaus“ ist nicht minder interessant, kündigt es doch ein Gespräch über Gabriele Tergit und ihre Bücher an – am 26. Jan., um 19 Uhr, digital zu erleben über einen Link, der auf dieser Seite zu finden sein wird https://www.literaturhaus-berlin.de/programm/gabriele-tergit
Danach ist die Veranstaltung auf der Webseite des Li-Be als Aufzeichnung zum nachträglichen Sehen zu finden.

Ellen Salverius-Krökel

« zurück

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.