Musik erklärt

20. Apr 2017

Looking for Händel

In diesen Tagen hatte ich Karten für die vielgepriesene Aufführung der Händel-Oper Ariodante im Stuttgarter Opernhaus. Wirklich, ganz außerordentlich gut und eindrucksvoll gelungen. Aber leider kann ich natürlich hier nicht die Musik oder gar die ganze Aufführung vorlegen. Aber ich kann den Komponisten Händel ein bißchen näher bringen, mit: Looking for Händel.

Der Bayrische Rundfunk hatte im Jahr 2009 eine Reihe von Händel-Kompositionen in einer atemberaubenden Kurzform vorgestellt – für jedes Musikstück ca. zwei Minuten! Da kann man mit Fug und Recht erstmal schlucken, aber dann kann man es ja auch mal anhören. Denn: alle 32 Folgen sind noch als Download in der Mediathek des Bayrischen Rundfunks zu haben. Schon das ist ja eine Leistung in Zeiten der digitalen Schnelllebigkeit. Und es sind wirklich Informationen (unterlegt mit der jeweils besprochenen Musik, natürlich), die auf den Geschmack bringen, zumal der BR nicht zu Unrecht sagt, dass Händel seit 250 Jahren in den Charts sei, ein Dauerbrenner also. Und da Händel ja wirklich nicht wenig komponiert hat, geht es hier eher um die „greatest hits“. Die Oper Ariodante kommt leider nicht vor, auch wenn diese in Stuttgart derzeit für ein ausverkauftes Haus sorgt. Ein Dauerbrenner ja, aber vielleicht kein Hit?

Hier findet man Looking for Händel

Ellen Salverius-Krökel

 

 

« zurück

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*