„Jeder Schritt macht fit“

28. Sep 2016

altes RadioImmer noch fit im Alltag? (aktualisiert)

Vielleicht hatten Sie unsere Beiträge im Herbst zum Thema Fit im Alltag im Rahmen der Bagso Internetwoche 2015 verfolgt und unter anderem gelesen wie gut das einfache Gehen tun kann, ja, ganz eminent zu unserer Gesundheit beiträgt. Mit weitere Informationen könnten Sie sich jetzt, …

dem aktuellen Trend „Gesundheitswandern“ folgend, hörend versorgen: morgen, 28. Sept. 2016, gleich um 8.30 Uhr auf SWR2 Wissen. In der Programm-Vorschau heißt es für die 30minütige Sendung:

„Kürzere Wanderungen mit aktiven Fitness-Übungen kombinieren: „Gesundheitswandern“ heißt dieser neue Trend zur Prävention, aber auch Therapie bestimmter Krankheiten. Wer unter Rheuma oder Arthrose leidet, kann schon mit zwei Trainingseinheiten pro Woche deutliche Effekte erzielen: man nimmt ab, verbessert seine Kondition und reduziert Gelenkschmerzen. Bei Blutdruckpatienten sinkt der Blutdruck. Ähnlich wirkt zügiges Spazierengehen von einer halben bis ganzen Stunde mindestens dreimal pro Woche. Das belegen mehrere aktuelle Studien. Weil vor allem ältere Menschen bei längerem Laufen Schmerzen entwickeln, gilt es das „richtige“ Gehen wieder zu lernen. Schonung ist oft der falsche Weg.“

Die Sendung ist  hier nachzuhören bzw. steht ein Download für Audiodatei und Manuskript zur Verfügung.

Das Wandern und seine therapeutische Wirkung, ein lohnendes Thema wie wir schon im letzten Herbst auf unseren Seiten beschrieben hatten. Sie finden dort, weiter unten auf der Seite, ganz verschiedene Möglichkeiten sich zu informieren – Fit im Alltag – Mach mit! , und auch die eine oder andere Übung zum Ausprobieren – „Bevor es losgeht…“.

Übrigens: Ein interessanter Artikel mit dem Titel „Man muss nicht joggen, gehen reicht auch“, beleuchtet eine britische Studie zur Frage, was denn nun gesund ist, mehr oder weniger Anstrengung, oder ob mehrmals die Woche 30 Minuten Gehen nicht genau das richtige ist.

Und da jetzt im Herbst sowieso manche Aktivität etwas in den Hintergrund rücken muß bzw. das Wetter die Gefahr mit sich bringt, wieder mehr in den vier Wänden zuzubringen, könnte dies doch die richtige Alternative sein.

 

Ellen Salverius-Krökel

 

« zurück

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*