„Lesen für die Ukraine“ geht weiter

17. Nov 2022

Inzwischen haben die beiden Initiatorinnen Claudia Dathe und Prof. Dr. Schamma Schahadat ihr Projekt wieder aufgenommen und werden in veränderter Zeitenfolge Literatur aus der Ukraine vorlesen, zusammen mit vielen Beteiligten beider Universitäten und in Kooperation der Freien Bühne Jena.

Claudia Dathe arbeitet als deutsche Übersetzerin ukrainischer und russischer Gegenwartsliteratur in die deutsche Sprache. Außerdem als Projektkoordinatorin des EUTIM-Projektes in der Kulturwissenschaftlichen Fakultät an der Universität Viadrina Frankfurt/Oder.

Prof. Dr. Schamma Schahadat ist Professorin für Slavische Literatur- und Kulturwissenschaft in der philosophischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen.

Wir freuen uns, dass diese Lesungen fortgeführt werden können. Diese Zeichen der Solidarität mit den leidgeprüften Menschen in den ukrainischen Kriegsgebieten sollen solange fortgesetzt werden, bis der Krieg beendet ist. Das haben sich die Initiatoren zur Aufgabe gemacht.

Hoffen wir, dass wir möglichst bald auf anderem Wege weitere Literatur kennen lernen.

Margret Budde

Erste Lesung nach der Sommerpause am

27.10.2022

Die zweite ist für den 24. Nov. 2022 angekündigt. Alle Daten werden wir dann auf der Seite Lesen für die Ukraine veröffentlichen.

« zurück

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.